a Taste of COPPER: Mallorca – viel mehr als Party und Pauschaltourismus

Mallorca – bei vielen Mittel- und Nordeuropäern eines der beliebtesten Reiseziele. Den meisten kommt als allererstes der Ballermann, die ähm, ja, ziemlich rudimentäre Partymeile in den Sinn... Dabei bietet die grösste Baleareninsel sooooo viel mehr! Der Norden ist mit seinen Bergen und steilen Küsten eher rustikal und "karg", aber wunderschön! Das Fischerstädtchen Sóller z.B. ist pittoresk und charmant und man kann mit einem Bähnchen runter zum Hafen (Port de Sóller) mit kleinem Strand fahren. Der Osten gilt als Familien-Ecke, neben vielen kinderfreundlichen Hotels gibt es etliche nette Finkas zum mieten. Hier, genauer in Cala Ratjada, haben wir auch unsere Osterferien verbracht. Unser Hotel, Lago Garden, war vielleicht nicht das stylischste und hipste, dafür aber sehr komfortabel und grosszügig gebaut. Für Kinder ist das echt ein toller Ort, mit beheiztem Kinderpool, Kinderanimation und Kinderprogramm wie Pony Reiten, Malen, und Cupcakes Dekorieren. Und der SPA Bereich ist auch ganz i.o. :). 

Die Hauptstadt Palma, hat auch einiges zu bieten. Mit ca. 400'000 Einwohnern kommt bei mir auf jeden Fall zumindest ein bisschen Grossstadtfeeling auf, schliesslich komme ich ja aus Zürich... ;). Letztes Jahr hatte ich eine Fotoproduktion auf Mallorca und wir haben in und um Palma geshootet. Dadurch habe ich ein paar tolle Ecken kennengelernt, Produzenten (die organisieren Locations, Essen und Unterkunft auf Fotoshootings) kennen die besten Restaurants, die hipsten Bars und die coolsten Geschäfte. Als wir nun dieses Jahr dort waren, habe ich mir einige dieser Orte wieder angeschaut. Daraus entstand ein mini-Reiseführer:

Ein Nachmittag in Palma

Nach 8 Tagen Chillen und Rumlümmeln am Pool und im Garten, naja, wir haben auch ein wenig gearbeitet und Tutorials geshootet wie wahnsinnig, aber ihr versteht schon, hatten wir grosse Lust auf ein wenig Städtetrip. Deshalb sind wir für einen Nachmittag nach Palma gefahren. Wir kamen exakt zum Lunch an und sind ins la Rosa Vermutería. Hier haben wir schon letztes Jahr mit dem Fototeam gegessen und ich habe mich sofort in dieses Lokal verliebt. Es ist eine Wermuth und Wein Bar und neben den klassischen Tapas werden hier zahlreiche eingelegte Leckereien wie Sardinen serviert. Alles was ich bis jetzt hatte, war köstlich. Diesmal hatten wir Caspaccio mit Wachteleiern und frittiertem Speck, Calamari, Thunfischtartar, einen Tomatensalat und natürlich mein Must, wenn ich in Spanien bin – Pimientos. Die Gäste sind ein angenehmes Gemisch von Locals und Touristen.

Preisklasse:

25-40 Euro/Person, je nach dem ob man nur einen Snack, oder eine volle Mahlzeit nimmt, inkl. 1 alkoholisches Getränk

Nach dem Mittagessen haben wir einen Verdauungsspaziergang durch die Altstadt und die kleinen Shoppinggässchen gemacht. Sehr zu empfehlen ist die Costa d'en Brossa. Dort hat es viele kleine Boutiquen und Geschäfte, unter anderem das Nook Beauty Concept, ein organic Beauty Concept Store. Dort bieten sie von veganer Manicure, organic Makeups bis hin zu bio-Massagen verschiedene Treatments an und verkaufen tolle Naturkosmetikmarken wie RMS. Die Inhaberinnen Sandra und Patricia sind super lieb und hilfsbereit. Beide habe ich auch letztes Jahr kennengelernt, denn wir haben sie unter anderen als Modelle geshootet. Zumindest ein Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall! Sonst zum Bummeln bietet die Carrer de Sant Bartomeu viele kleinere und grössere Geschäfte mit Mitbringseln und Souvenirs. 

Nicht allzu weit ist auch mein Lieblings-Zara. Ehrlich gesagt gehe ich eigentlich nicht gerne in Zara, aber dieser hier in Palma (und noch einer in Barcelona) liegt in einem so schönen Gebäude, dass ich hier immer eine Ausnahme mache. Auch wenn ich praktisch nie etwas kaufe, so wie auch bei diesem Besuch, irgendwie passen mir die Sachen nie... 

 
 

Bevor wir dann wieder zurück zum Hotel gefahren sind, gabs noch den unverzichtbaren Nachmittagskaffee. 

 
IMG_3855.jpg
 

Das La Molienda liegt zwar nicht an einer der vielfrequentierten Strassen, aber es ist keine 10 Min vom allgemeinen Touristengewimmel entfernt. Als wir da waren, waren nur Locals dort, was ich schon mal super nett fand. Sie servieren Bio Kaffee und haben eine grosse Auswahl an Kaffeegetränken, Mandelmilch Cappuccino inklusive. Ausserdem servieren sie auch leckeres Bio-Frühstück mit saisonalen Zutaten, I like! :)

Alternativ hätten wir auch in das Hipsterviertel Santa Catalina gehen können, da gibt es nette Cafés an jeder Ecke, aber ich wollte mal ein bisschen etwas anderes ausprobieren. 

So, und dann war auch schon wieder Zeit, zurück zu fahren. Die Fahrt von Palma nach Cala Ratjada dauert gut 50 Minuten. Auf jeden Fall kann ich Mallorca als Feriendestination wärmstens empfehlen, besonders in den Zwischensaisons ist es wirklich ein wunderbarer Ort, um zu entspannen, zu entdecken und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Das Leben scheint so leicht und unkompliziert hier, alles ist vorhanden, aber dennoch kann man sich vom Trubel und Alltagsstress komplett zurückziehen :). 

Und so wünsche ich euch einen wunderschönen Wochenstart, vielleicht mit ein wenig Ferienträumerei und Kopfkino von schönen Orten.

Eure Monika 

you may also like