Industry Expertise — Charlotte Fischli, Fashioneditor @ Style Magazine

Ich kenne Charlotte seit ca. 4 Jahren, wir haben uns an einem Shoot für das Style Magazin kennengelernt und danach immer wieder zusammen gearbeitet. Seitdem verfolge ich die zielstrebige, kluge und schöne Moderedakteurin und bin von ihrem Stil, ihrer Arbeit und ihrem Witz begeistert! Sie verkörpert für mich eine natürliche und lässige Nonchalance, gespickt mit Lady-liker Eleganz und frechem Humor. Deshalb war für mich klar — ihre Geheimnisse und Tipps zum Thema Beauty möchte ich unbedingt erfahren und natürlich mit dir teilen!

 
 

Liebe Charlotte, vielen lieben Dank, dass du hier deine Insights zur Branche, dir und deinen Beauty-Geheimnissen teilst! Vielleicht zuerst einmal etwas zu deiner Rolle bzw. Berufsbezeichnung, was machst du genau?

Ich bin Redaktorin beim Style Magazin und arbeite zur einen Hälfte auf der Mode-, zur anderen auf der Textredaktion. Das heisst, ich bin sowohl für Stylings von Modestrecken als auch für Interviews und andere Texte im Heft zuständig.

Wie bist du denn dazu gekommen?

Mode war schon immer meine Passion und nach meinem Schulabschluss wollte ich direkt anfangen, zu arbeiten. Nach zwei Praktika bin ich bei der Style gelandet, wo ich nach meinem Jahr als Modeassistentin die berufsbegleitende Ringier Journalistenschule absolvierte und danach als Redaktorin angestellt wurde. Die Kombination von Mode, Reisen und dem Kennenlernen von spannenden Persönlichkeiten aus allen Gebieten ist das, was mich antreibt.

Wow, das klingt ambitioniert und zielstrebig! Was ist denn das Spannende an deinem Beruf?

Dank meiner Liebe zu schönen Dingen bin ich in die Modeindustrie gekommen. Ich fühle mich von meiner Ästhetik geleitet, spreche ungemein stark auf schöne Sachen an und weiss ziemlich präzis, was mir gefällt. Natürlich ändert sie sich laufend – kein Wunder, hat meine Familie immer Panik, mir etwas zu schenken… :-)

Was verstehst du denn grundsätzlich unter dem Begriff Schönheit/Beauty?

Schön ist für mich alles, was mein Herz höher schlagen lässt. Bei Menschen ist das meistens eine herzliche, positive Ausstrahlung. Ansonsten Bilder, Musik, Filme, Landschaften – die Liste ist endlos.

Was ist das Schönste, das du besitzt?

Rein materiell vielleicht meine Wohnung (leider besitze ich sie nur befristet…), Fotobücher, ein Bild von Peter Hauser, ein Kleid von Jonathan Saunders. “Schön” im Sinne von “wertvoll” sind Beziehungen, Freundschaften, Erinnerungen.

Und was ist das Schönste, das du je gesehen oder erlebt hast?

Sternschnuppen, Filme von Terrence Malick, Fotografien von Cass Bird, die Skyline von New York bei Sonnenuntergang, verliebt zu sein in Paris.

Oh ja, das klingt wirklich alles sehr schön… :)

Jetzt noch zu deinen Beauty-Insights, was gehört für dich zur täglichen Beauty Routine?

An den meisten Tagen ziehe ich die paar Minuten Schlaf meiner Beauty-Routine vor. Dann starte ich mit der BB Cream Hydra Life von Dior (ca. 67 CHF/60Euro), tupfe einfachen Concealer unter die Augen und gleiche den Teint anschliessend mit Puder von Lancôme (ca. 55 CHF/46Euro) aus. Mein absolutes Must für einen schönen Glow ist ein Bronzing Powder von MAC (ca. 35 CHF/30Euro) und ein Highlighter von Chanel (ca. 65 CHF/55Euro), den ich mit dem Finger auftrage. Was die Augen betrifft; variiere ich am meisten – aktuell trage ich oft einen goldbraunen Lidschatten aus einer Palette von Smashbox (ca. 30 CHF/25Euro), danach kommt erst ein Mascara-Primer und zuletzt die richtige Wimperntusche (ca. 14 CHF/10Euro ). Auf die Lippen tupfe ich meinen Lieblings-Lip-Balm von Kiehl’s (ca. 13 CHF/10Euro).

Minimalist oder Maximalist:

Wahrscheinlich die goldene Mitte? Ich kleistere mich sehr ungern zu und bemühe mich, meine Haut atmen zu lassen. Mit den Basics fühle ich mich im Alltag aber auf jeden Fall wohler als komplett ungeschminkt und an speziellen Anlässen hübsche ich mich auch gerne etwas länger auf. Lieber investiere ich dann aber in die Augen als die Lippen, da diese falsch geschminkt sofort plump und übertrieben aussehen.

Deine 5 Makeup Must-Haves:

Eine gute BB Cream, die den Teint ausgleicht. Concealer, der müde Augen kaschiert. Bronzing Powder für Glanz & Kontur, Wimperntusche für einen offenen Blick und eine Lippenfarbe, die perfekt zu einem passt.

Deine 3 Haar Must-Haves:

Sehr unsexy: Trockenshampoo! Mein Haarwaschmittel ist Shampoo und Conditioner in einem (talking about basics…) und je nach Zeit und Anlass lasse ich sie entweder lufttrocknen oder drehe sie mit dem Glätteisen zu Locken. Steht es ganz schlimm um die Spitzen, schneide ich sie einfach beim Friseur ab.

Dein grösstes Beauty-Geheimnis/Trick:

Produkte von Dermalogica für absolut reine Haut. Und Kokosöl fürs Abschminken (ca. 5.40 CHF/4.50 Euro).

(oh ja, die reine Haut hat sie...!!!!)

Dein teuerstes Beauty-Produkt, welches du toll fandst:

Wahrscheinlich eine Feuchtigkeitscreme von La Mer (30ml. ca. 195 CHF/150 Euro).

Dein günstigstes Beauty-Produkt, welches du toll fandst:

Aktuell benutze ich einen Concealer von Essence (ca. 2 CHF/1.50Euro), der seinen Job eigentlich ganz gut macht. Und - nochmals - Kokosöl, das ich für Haut, Haar und trockene Lippen brauche.

Das klingt alles toll! Und das mit dem Kokosöl kannte ich so auch noch nicht, das ist ein super Tipp, das werde ich selber auch gleich ausprobieren!!! Vielen Dank liebe Charlotte! 

 
 

Nachdem mir Charlotte ihre Tipps und Tricks verraten hat, habe ich ihr einen Makeup-Look verpasst, bei welchem sie von der Idee zuerst nicht so ganz überzeugt war. Was ich genau gemacht habe und wie das Resultat aussah, siehst du hier in diesem Tutorial! Viel Spass! 

Verwendete Produkte: 

The Lip Balm La Mer

Pop Matte Lipcolor Clinique  (Peppermint Pop) 

You may also like